Hypnose – effektive Methode in der Burnout-Prävention

Das Burnout-Syndrom ist längst keine Managerkrankheit mehr. Es betrifft immer mehr Menschen, die sich beruflich oder privat stark für andere engagieren oder ihre Arbeit sehr ernst nehmen und immer 100 Prozent geben wollen. Im Gegensatz zu vorübergehenden Phasen der Erschöpfung stellt Burnout ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem dar. Wer jedoch die Warnsignale frühzeitig wahrnimmt, kann den Absturz in die totale Erschöpfung und innere Leere erfolgreich abwenden. Entspannungstechniken und Hypnose zur Burnout-Prävention haben sich diesbezüglich bewährt und können das seelische Gleichgewicht wiederherstellen.

Burnout – Ursachen und Symptome

Die Gründe für Burnout sind ebenso vielfältig wie die Symptome. Der Weg in die akute Phase chronischer körperlicher und emotionaler Erschöpfung kann über zu hohen Leistungsdruck am Arbeitsplatz, die Mehrfachbelastung durch Arbeit und Familie oder über die ständige Erreichbarkeit für den Arbeitgeber führen. Als weitere mögliche Auslöser kommen der Hang zum Perfektionismus, ein unsicherer Arbeitsplatz oder Probleme in der Familie oder Partnerschaft zum Tragen. Die Betroffenen leiden selbst bei kleinsten Aufgaben unter dem Gefühl der Überforderung, sind ständig müde und legen eine deutlich verringerte Leistungsfähigkeit an den Tag. Nicht zuletzt aufgrund des Verlusts der Lebensfreude wird Burnout häufig mit einer Depression verwechselt.

Die Vorboten rechtzeitig erkennen

Ein Burnout tritt nicht über Nacht auf, sondern kündigt sich lange im Voraus durch diverse psychische und körperliche Warnzeichen an. Unter anderem macht er sich in der Anfangsphase durch Schlafprobleme, innere Unruhe und Vergesslichkeit bemerkbar. Auch wer die Lust auf entspannende Freizeitaktivitäten und soziale Kontakte verliert, könnte gefährdet sein. Zusätzlich treten häufig eine verstärkte Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden und ein erhöhter Blutdruck auf. Wer diesem schleichenden Prozess nichts entgegensetzt, riskiert den vollständigen Leistungsabfall und Vereinsamung und weist ein deutlich erhöhtes Suchtrisiko auf.

Burnout-Prävention durch Hypnose

Hypnose – effektive Methode in der Burnout-Prävention

Hypnose kann den Betroffenen helfen, einen drohenden Burnout abzuwenden. Zum einen versetzt sie den Körper in Tiefenentspannung und kommt damit seinem intensiven Bedürfnis nach Erholung nach. So kann das überlastete Nervensystem seine Selbstheilungskräfte aktivieren. Zum anderen schafft der Zustand der Trance einen direkten Zugang in das Unterbewusstsein: Dort sind die negativen Erfahrungen verankert, die bestimmte Stressmuster auslösen und objektiv harmlose Situationen für den Betroffenen in kleine Katastrophen verwandeln. Gemeinsam mit dem Therapeuten arbeitet der Patient in Hypnose diese negativen Erfahrungen auf und ersetzt sie durch neue positive Erlebnisse. So kann er mit Situationen, die er bisher aufgrund ungünstiger Gedanken und Bewertungen als Stress empfunden hat, deutlich gelassener umgehen und die Abwärtsspirale stoppen.

Hilfreiche Informationen zur Burnout-Prävention finden Sie hier: burnout.info

5/5 - (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.