Zahnvorsorge-Untersuchungen

Die regelmäßige Zahnvorsorge-Untersuchungen sind in jedem Alter für die Gesundheit sehr wichtig. Denn nur so kann man Zahnkrankheiten effektiv vorbeugen bzw. frühzeitig erkennen und therapieren. Die dafür anfallenden Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Selbst die Kleinkinder sollten die Eltern bei jedem Vorsorgetermin begleiten, damit das Vertrauen zu dem Zahnarzt aufgebaut wird und das Kind sieht, dass dort nichts schlimmes geschieht.

Folgende Zahnvorsorge-Untersuchungen sind zu empfehlen:

Kinder bis zum 6. Lebensjahr:

3 x im Jahr erfolgt eine Untersuchung auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. Dabei wird sich der Zahnarzt die Mundhöhle und die vorhandenen Zähne genauestens anschauen. Auch um das Kariesrisiko einschätzen zu können. Zudem wird das Kind vom Zahnarzt zum Zähneputzen animiert und es erfolgt eine Mundhygiene – Beratung.

Kinder vom 6. bis zum 18. Lebensjahr:
Der einzige Unterschied zu der Zahnvorsorge-Untersuchung der Kinder bis zum 6. Lebensjahr ist, dass diese nur 2 x im Jahr durchgeführt wird.

Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr:
Höchstens 2 x im Jahr, dazwischen müssen mindestens 4 Monate liegen, erfolgt die Zahnvorsorge-Untersuchung für die Erwachsenen. In der Praxisgebühr – freien Untersuchung ist sowohl die Inspektion der Zähne und des inneren Mundbereichs, als auch eine einmal im Jahr durchgeführte Zahnsteinentfernung mit inbegriffen. Wenn die Notwendigkeit besteht erfolgt auch eine Sensibilitätsprüfung, eine Röntgenuntersuchung und die Erhebung des Parodontalstatus, der sogenannte PSI Index.