Prävention „kulinarisch“: Rezept für exotische Kürbis-Kokos-Suppe

Rezept für exotische Kürbis-Kokos-Suppe. Wir sagten es schon, Spätsommer und Herbst sind ideal, um unser Immunsystem mit heimischem Superfood zu versorgen und damit „fit“ für den Winter zu machen. Heute stellen wir den Kürbis vor, weil diese orange-gelben Kraftpakete das Immunsystem in vielfältiger Weise stärken und sogar im Winter noch recht frisch erhältlich sind. Kürbisgerichte sind jedoch nicht jedermanns Sache? Freuen Sie sich auf ein feurig-aromatisches Rezept mit Kürbis.

Prävention: Damit machen Kürbisse unser Immunsystem fit

Kürbisse gehören zu den Beerenfrüchten und sind arm an Kalorien, dafür reich an Spurenelementen, Mineralstoffen wie Zink und Vitaminen A, D, E und C. Sie enthalten außerdem viel Kalzium, Phosphor und Eisen und natürlich viel Beta-Carotin. Somit tut es unseren Zellen, der Haut und dem gesamten Organismus gut. Es gibt Speise- und Zierkürbisse. Die beliebtesten Sorten zum Essen sind der Muskatkürbis, der Butternut und der Hokkaido.

Warenkunde Speisekürbisse

Warenkunde Speisekürbisse

Muskat-Kürbis – Groß mit gerippter Schale, typischer Kürbisgeschmack: schmeckt saftig-süß und eignet sich besonders für Suppen und Eintöpfe.

Butternut-Kürbis – Flaschenförmig und ockerfarben. Wer typischen Kürbisgeschmack nicht so mag, hat im Butternut eine zart-saftige, leicht nussig schmeckende Alternative. Er eignet sich gut für Ofengerichte, aber auch als Risotto-Beigabe schmeckt die „Butternuss“ herrlich.

Hokkaido-Kürbis – Klein, orange, pflegeleicht. Der Mini-Kürbis kann mit Schale verzehrt werden und eignet sich gut für Suppen, Gemüse-Puffer oder als Ofen-Kürbis. Ideal für die schnelle Küche!

Pikante Kürbis-Kokos-Suppe

* (für 4-6 Personen):

Rezept für exotische Kürbis-Kokos-Suppe

Kürbis-Kokos-Suppe Rezept:

1 kg Kürbis (Hokkaido oder Muskat-Kürbis)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
½ frische rote Pepperoni
2 Karotten
1 Pastinake, 1 Petersilienwurzel oder ¼ Sellerieknolle (oder gemischt)
2-3 EL Olivenöl
½ TL gelber (Madras-)Curry
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Kurkuma
½ TL Muskatnuss, frisch gerieben
1 ½ Liter Gemüsebrühe
1 Dose Kokosmilch
1 Becher Schlagsahne

Salz, Pfeffer
Olivenöl

eventuell:
½ frische rote Pepperoni, fein gewürfelt
1 Handvoll frische Gartenkräuter (Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Kerbel, Liebstöckel, Oregano…), gehackt

Zubereitung: Den Kürbis vierteln, entkernen und (außer Hokkaido) schälen. Zwiebeln, Knoblauch und Gemüse schälen und in Würfel bzw. grobe Stücke schneiden. Die Pepperoni halbieren, entkernen und fein würfeln (die restliche Hälfte evtl. für später bereitstellen). Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch glasig dünsten. Nun die Pepperoni und das Gemüse hinzufügen, weiterrösten und rühren. Nach etwas 5 Minuten das Kürbisfleisch hinzufügen, kurz mitbraten.



Die Gewürze hinzufügen, unter Rühren kurz weiterrösten, bis sie duften, dann mit der Brühe ablöschen. Dann das ganze zum Kochen bringen und zugedeckt bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten sanft köcheln lassen. Nun die Kokosmilch und die Sahne hinzugießen und das Ganze 5-10 Minuten weiterkochen lassen.

Die Suppe zu einer Creme pürieren, eventuell noch etwas Flüssigkeit hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und, je nach Geschmack, mehr Curry etc. abschmecken. Kurz vor dem Servieren einen Schuss Olivenöl hinzugießen, die gehackten Kräuter und – für etwas Schärfe – gehackte Peperoni darüber streuen.

Die Suppe lässt sich auch gut einfrieren!

Tipp: Brot oder Semmeln vom Vortag grob würfeln, dann in einer Pfanne mit Butter goldbraun rösten und als „Croutons“ zur Suppe reichen. Man kann auch die Sahne, statt sie hineinzugießen, steifschlagen und anschließend als „Tupfer“ dekorativ daraufsetzen.

*Das Rezept ist von der Autorin Manuela Krämer

Weitere Informationen:
Hokkaido, Butternut & Co: Welchen Kürbis kann man mit Schale essen?, auf: utopia.de
Weitere Kürbis-Rezepte von Ofen-Kürbis bis „Pommes“ gibt es bei lecker.de

Prävention „kulinarisch“: Rezept für exotische Kürbis-Kokos-Suppe
5 (100%) 2 votes

2 Gedanken zu “Prävention „kulinarisch“: Rezept für exotische Kürbis-Kokos-Suppe

  1. Habe vor ein paar Tagen einen Kürbis von einem Bauernfeld mitgenommen. Da waren unzählige. Zuhause angekommen hat meine Frau dann gesagt sie wäre sich nicht sicher ob man den essen kann. Schließlich gibt es Ölkürbisse und Zierkürbisse. Wie können wir das herausfinden?

    Danke vielmals, Ernst

  2. Hallo Ernst,
    wenn es einer dieser großen orangen Kürbisse ist, kann man ihn essen, er schmeckt (mir) allerdings nicht gut. Diese Kürbisse werden v.a. zur Gewinnung der Kerne angebaut. Höhl ihn an Halloween aus 🙂 und kaufe dir einen kleinen Hokkaido-Kürbis am Marktstand, wenn du die Suppe kochen magst. – Viele Grüße Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.