Lilli – Gewaltprävention und Förderung sexueller Gesundheit

Lilli – für ein gesundes Sexualleben

Sexualdelikte an Jugendlichen sind längst keine Einzelfälle mehr. Gemäß der Optimus Studie Schweiz 2011 sind rund 15 Prozent der befragten Neuntklässler schon einmal Opfer von körperlicher und sexueller Gewalt geworden. 2,6 Prozent erlebten dabei eine besonders schwerwiegende Form wie sexuelle Nötigung oder Vergewaltigung. Doch Belästigung beginnt nicht erst bei forciertem Körperkontakt. Auch verbale Bedrängung, Voyeurismus und Exhibitionismus gelten als abgeschwächte Formen der sexuellen Gewalt. Doch mit welchen Maßnahmen kann effektiv Gewaltpräventon betrieben werden und wie lässt sich die sexuelle Gesundheit generell fördern?

Lilli – die Online-Anlaufstelle für Gewaltprävention

Mit dem Anliegen, Jugendliche und junge Erwachsene für Gewaltprävention und sexuelle Gesundheit zu sensibilisieren, bietet Lilli.ch ein kostenloses Online-Beratungs- und Aufklärungsportal. Im Schutz der Anonymität können Besucher ihre Fragen rund um das Thema Sexualität stellen, die von einem Expertenteam aus erfahrenen Ärzten, Psychologen, Sexualtherapeuten und Sexualberatern ausführlich beantwortet werden. Darüber hinaus sind alle Beratungen der vergangenen drei Jahren sowie rund 400 Informationstexte mit allgemeinen Tipps und Tricks zur Gewaltpräventon und sexuellen Gesundheit öffentlich zugänglich.

Lillis Ziele

Sie bildet die Basis für ein erfülltes Sexualleben – die individuelle und sexuelle Selbstsicherheit bei Jugendlichen. Und genau ihre Förderung hat sich Lilli zum Ziel gesetzt. Mit ihrer Aufklärungsarbeit will sie das Selbstbewusstsein junger Menschen steigern, sodass sie eine gesunde Beziehung zum Sex aufbauen und sich bei Gewalt besser zur Wehr setzen können. Nur mit genügend Selbstwertgefühl und Toleranz für die Sexualität anderer, können respektvolle intime Beziehungen eingegangen und gepflegt werden. Doch nicht nur der Prävention dient die Online-Plattform aus der Schweiz. Sollte es bereits zu einem Übergriff gekommen sein, finden Betroffene auf Lilli.ch eine professionelle Anlaufstelle für die Verarbeitung des Erlebten vor.

Lillis Grundsätze

Die thematischen Schwerpunkte der Gewaltprävention sind sexuelle Delikte, multiple Viktimisierung, häusliche Gewalt, Cybermobbing sowie Jugend- und Kinderrechte. Zudem liegt der Fokus auf der Behandlung von psychischen Traumata nach Gewalterfahrungen.

Die Förderung der sexuellen Gesundheit widmet sich primär dem sexuellen Lernen, dem Body Image und der Pubertätsentwicklung. Hinzu kommen Verhütung, beim Sex übertragbare Krankheiten sowie sexuelle und persönliche Rechte.

5/5 - (2 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert