Vier Tipps für mehr Motivation beim Sport

Sie sind Sportmuffel und brauchen Motivationstipps? Dann sind Sie hier richtig. Dass körperliche Aktivität wichtig ist, stellen nur wenige Menschen in Zweifel: Sportliche Betätigung leistet einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit und trägt zu einer guten Figur bei. Wer schielt nicht neidisch auf die Traumkörper in der Werbung … Trotzdem fällt es oft schwer, sich für ein regelmäßiges Training zu begeistern. Mit einigen Tipps lässt sich der „innere Schweinehund” aber zum Glück ganz einfach überlisten.

Vier Tipps für mehr Motivation beim Sport

1. Die richtige Sportart finden

Motivation beim Sport

Fotolia.com – Urheber: chardes

Es muss nicht immer das Fitnessstudio oder Joggen durch den Park sein. Abhängig von Persönlichkeit und Vorlieben machen vielleicht Tennis, Schwimmen oder Yoga mehr Spaß. Wer gerne in der Natur unterwegs ist, findet unter Umständen beim Nordic Walking oder Radfahren seine „sportliche Heimat”. Nebenbei einen guten Film schauen oder Musik hören – das geht beim Workout auf dem Crosstrainer oder Ergometer.

2. Belohnung muss sein

Eigentlich belohnen sich Sportler automatisch: Wenn Sie sich beim Training auspowern, setzt der Körper das Glückshormon Dopamin frei. Als zusätzliche Anreize könnten die Aussicht auf eine Sauna-Session, schicke Trainingsklamotten oder ein gutes Essen dienen. Auch geben Freunde und Kollegen gerne positives Feedback, wenn sie vom neuen sportlichen Ehrgeiz erfahren.

3. Kontinuierlich am Ball bleiben

Besser, als sich nur hin und wieder vollständig zu verausgaben, sind moderate, dafür aber regelmäßige Trainingseinheiten. Als Gelegenheitssportler muss man sich immer wieder von Neuem aufraffen. Stehen dagegen feste Trainingszeiten wie berufliche Termine „offiziell” im Kalender, fügen sie sich mit der Zeit harmonisch in den Alltag ein. Die Versuchung, einen Termin ausfallen zu lassen, verringert sich durch feste Verabredungen: Ein Team oder Trainingspartner sorgen für den nötigen sozialen Druck.

4. Realistische Ziele setzen

Zu ambitionierte Ziele können die mühsam aufgebaute Motivation rasch zerstören: Wer bisher nicht trainiert hat, wird nicht innerhalb weniger Wochen einen Waschbrettbauch im Spiegel erblicken oder einen Marathonlauf bestreiten können. Natürlich darf ein straffer Body das langfristige Ziel sein. Erreichen lässt es sich aber nur in kleinen Schritten. So können schon zehn Liegestützen am Stück oder eine dreißigminütige Parkrunde Grund zur Freude sein. Diese kleinen persönlichen Erfolgserlebnisse wirken langfristig sehr motivierend.

Vier Tipps für mehr Motivation beim Sport
5 (100%) 1 vote

2 Gedanken zu “Vier Tipps für mehr Motivation beim Sport

  1. Oh, danke! Das hilft mir…Ich versuche es zumindest indem ich jeden Tag ein bißchen was mache. Kontinuierlich steigere ich mich und kontinuierlich bleib ich dran. Gesunde Grüße aus Bayern! Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.