Ruhe schaffen: Entspannungstechniken bei Reizdarm

Gereizte Nerven und Reizdarmsyndrom? Das verträgt sich nicht. Stressabbau und Entspannungstechniken bei Reizdarm bzw. der Reizdarm-Therapie eine ganz entscheidende Rolle. Zu den anerkannten Klassikern der Entspannungsverfahren zählen die progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Biofeedback und moderne Hypnose.

Entspannungstechniken bei Reizdarm

Ruhe schaffen: Entspannungstechniken bei Reizdarm

Entspannende Anspannung (progressive Muskelentspannung)

Am leichtesten zu erlernen und zu Hause umzusetzen ist die vom Physiologen Edmund Jacobson begründete progressive Muskelentspannung. Ihr liegt zugrunde, dass Muskelgruppen entspannen, wenn man sie bewusst angespannt hat – und dass sich dieser Effekt von einer Muskelgruppe zur nächsten überträgt. Liegend oder sitzend arbeitet man sich dabei von der rechten Hand über Gesicht und Bauch bis zu den Füßen; spannt eine Muskelgruppe nach der anderen kurz an und lässt wieder los.

Autogenes Training

Rein gedanklich, in Form einer Selbsthypnose, verfährt man beim autogenen Training. In der sogenannten Droschkenkutscher-Haltung sitzend oder liegend, leitet man dabei die eigenen Gedanken, indem man bestimmte Formeln wiederholt: „Der rechte Arm ist ganz schwer“ beispielsweise oder „Das Herz schlägt ganz ruhig“. Dies soll letztlich körperliche Vorgänge beeinflussen. Autogenes Training ist mehrstufig aufgebaut, bedarf einiger Übung und sollte deshalb unter fachkundiger Anleitung erlernt werden.

Biofeedback

Auch beim Biofeedback geht es darum, auf unwillkürliche Körperfunktionen per Gedankenkonzentration einzuwirken. Dazu macht man diese Funktionen und ihre jeweilige gedanklich gelenkte Veränderung mit technischen Hilfsmitteln für den Patienten wahrnehmbar, etwa als hör- oder sichtbares Signal. Das können der Blutdruck, das Atemmuster oder der Hautwiderstand sein.

Moderne Hypnose

Die Hypnose versetzt den Patienten in einen veränderten Bewusstseinszustand (Trance), in dem er stärker als sonst möglich auf Suggestionen und inneres Erleben reagiert. Das Besondere an der modernen Hypnose ist, dass der Therapeut nicht delegiert, sondern vielmehr eine Hilfestellung bietet, um seinen Patienten die Problemlösung selbst finden zu lassen. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seiner Problemstellung und seinem Potenzial zur Selbstorganisation. Er kann mithilfe der modernen Hypnose mehr innere Gelassenheit entwickeln – die richtige Voraussetzung für einen entspannten Darm.

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.