Rückenwind – Die besten Tipps für eine stabile Wirbelsäule

Verspannte Schultern oder ein dumpfes Drücken im Lendenwirbelsäulenbereich – Schmerzen m Rückenbereich zeigen sich auf vielfältige Weise. Rückenschmerzen sind und bleiben in Deutschland ein Volksleiden. Laut einer im Herbst 2016 veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung geht jeder fünfte gesetzlich Versicherte mindestens einmal im Jahr wegen Rückenschmerzen zum Arzt.

Und das sind die 5 häufigsten Gründe für Rückenschmerzen:

  • Mangelnde Bewegung
  • Fehlhaltungen oder Fehlstellungen
  • Übergewicht
  • Fehlende Muskulatur
  • Stress!

Insbesondere erfolgreiche und ambitionierte Menschen sind anfällig für Rückenschmerzen: Stress, Wut, Ängste, Erfolgsdruck und Überlastung steigern den Muskeltonus chronisch und rufen so die Muskelverspannungen hervor, die für die meisten Rückenschmerzen verantwortlich sind. 90 Prozent aller Rückenprobleme sind psychisch bedingt!

Doch was tun bei Rückenschmerzen?

Die besten und nachhaltigsten Ergebnisse in der Behandlung von Rückenschmerzen werden in einer Kombination aus Bewegung, Entspannung und psychologischem Coaching erzielt. Das jahrtausendealte Gesundheitssystem des Yoga verbindet Bewegung und Entspannung und ist daher besonders hilfreich bei Rückenschmerzen.

SO WIRKT YOGA GEGEN RÜCKENSCHMERZEN

Dass Yoga bei Rückenschmerzen wahre Wunder vollbringen kann, ist längst kein Geheimnis.



Zahlreiche Studien belegen, dass Yoga die Wirbelsäule mit der Mischung aus Kraftaufbau, Übungen zur Steigerung der Flexibilität und mentalem Training gesund erhält und Rückenschmerzen lindert. Aber was genau ist es, dass die jahrtausendealten Übungen des Yoga auch für die „busy professionals“ unserer Zeit so wertvoll machen?

Der Schmerz entsteht dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge bei einem Großteil der Rückengeplagten (etwa 85 Prozent) nicht durch einen Schaden an der Wirbelsäule. In den meisten Fällen ist es die Verbindung von Körper und Seele, also psychische Belastungen, die die Rückenschmerzen verursachen.

YOGA AUCH AM ARBEITSPLATZ

Viele Unternehmen haben inzwischen erkannt, dass gesunde und glückliche Mitarbeiter das Kapital eines Unternehmens sind.

Yogastunden vor Ort direkt im Unternehmen wird daher immer populärer. Eine in der Zeitschrift Occupational Medicine veröffentlichte Studie belegt, dass Yoga am Arbeitsplatz Stress reduziert und Rückenschmerzen lindert. Die Teilnehmer der Studie – sämtlich Angestellte der Britischen Regierung – praktizierten acht Wochen lang einmal in der Woche 50 Minuten Yoga und durften auch zu Hause noch bis zu zweimal in der Woche 20 Minuten lang mit einer DVD üben. Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, die kein Yoga praktizierte, waren Stresspegel, Traurigkeit und Rückenschmerzen der Yoga-Übenden deutlich verringert.

Yoga in der Mittagspause oder nach der Arbeit kann damit nicht nur für das Gesundheitssystem, sondern auch für den Arbeitgeber deutlich Kosten sparen.
Sogenannter „Business Yoga“ sind Yogaübungen, die von den Teilnehmern am Arbeitsplatz sogar in Business Kleidung ausgeführt werden können.

RÜCKENSCHMERZEN & SEELE

Neben dem Mangel an Bewegung sind oft psychische Belastungen der Grund für Rückenschmerzen. Hier hat Yoga einen zusätzlichen Nutzen. Denn neben Kraft und Flexibilität bringen die Yoga-Übungen eben Körper, Geist und Seele wieder in Einklang.
Ein neues Behandlungskonzept für Rückenschmerzen, das psychische Muster als ursächlich betrachtet – und erstaunliche Erfolge vorzuweisen hat, stammt von Dr. John E. Sarno. Er ist Professor für klinische Rehabilitationsmedizin an der New York University School of Medicine und behandelnder Arzt am Howard R. Rusk Institute für Rehabilitationsmedizin am New York University Medica Center.

Seine These:
Chronische oder wiederholt auftretende Rücken- und Schulterschmerzen sind oft Folge des Muskelverspannungs-Syndroms. Die Auslöser dieses Syndroms sind Stress, Ängste und unterdrückte Wut.

YOGA UND COACHING

Inspiriert von Dr. Sarno und meiner eigenen Biografie erziele ich in meiner Praxis die besten und nachhaltigsten Ergebnisse in der Behandlung von Rückenschmerzen mit einer Kombination aus Bewegung, Entspannung und psychologischem Coaching. Das ganzheitliche Konzept verbindet klassisches psychologisches Coaching mit den effektiven Übungen aus dem Yoga. Vor allem Klienten, die bereits alles versucht haben, ihre Rückenschmerzen loszuwerden, erzielen auf diese Weise Schmerzfreiheit.

Wie läuft das ab?

In einem 6-wöchigen Coaching-Prozess begibt sich der Klient „auf die Reise“. Er lernt seinen Rücken und die Umstände, die zu Rückenschmerzen führen, besser kennen. Er übernimmt dabei die volle Verantwortung für sich und seinen Schmerz. Der Klient nimmt gesundheitsbedenkliche Lebensumstände wie äußere und innere Stressoren unter die Lupe. Das psychologische Coaching hilft z.B. auch durch gezielte Fragetechniken, innere Stressoren wie „Innere Antreiber“ zu entlarven.

Das ganzheitliche Konzept verbindet klassisches psychologisches Coaching mit den effektiven Übungen aus dem Yoga. Dabei lernt der Klient in täglichen kleinen Lektionen online und wird in sogenannten LiveCalls per Skype bzw. Zoom vom Coach persönlich unterstützt und im Prozess begleitet.

Der Rückenschmerz-Klient lernt dabei

  • sich täglich gesunde Bewegung zu gönnen
  • ein gesundes seelisches Gleichgewicht zu erzielen
  • ungesunde Fehlhaltungen vermeiden
  • Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Ruhe in Balance bringen
  • kontinuierliche Selbstbeobachtung und Selbstanamnese
  • Faszientraining

DIE MISCHUNG MACHTS

Das Fazit: Es ist die Mischung aus Bewegung, Kraftaufbau, Steigerung der Flexibilität und mentalem Training, die Rückenschmerzen vermindert. Verbunden mit Coaching und daraus erarbeiteten angepassten Verhalten im Alltag kann die Rückengesundheit so nachhaltig gefördert werden.

Was können Rückenschmerz-Geplagte außerdem tun? Hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  1. Selbstbeobachtung: Wann tritt der Schmerz auf und wo? Führen Sie ein Schmerz-Protokoll. Das hilft auch dabei zu erkennen, wann der Rücken nicht schmerzt.
  2. Bewegung: Bauen Sie täglich Bewegung in Ihren Alltag. Je mehr, je besser!
  3. Entspannung hilft: Techniken wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation oder Yoga regelmäßig angewendet, helfen, die Muskulatur in einen entspannteren Tonus zu bringen.
  4. Ressourcen auffüllen: Was macht Ihnen Freude, wobei blühen Sie auf? Fügen Sie davon mehr in Ihren Terminkalender ein, um schädlichen Dauerstress zu vermeiden.

Claudia Homberg Claudia Homberg lebt im Rhein-Main-Gebiet. Die Kulturjournalistin und ehemalige Tänzerin ist heute Business Yogalehrerin, Yogatherapeutin für den Stütz- und Bewegungsapparat und LifeBalance-Coach und vor allem eine gefragte Expertin für einen gesunden Rücken und innere Ausgeglichenheit.

Erfahren Sie hier mehr über sie: www.allyouneedisom.de
Und hier gibt es kostenlos wirkungsvolle Tipps für den Rücken! https://claudiahomberg.lpages.co/ruckenwindleads-neu/

Rückenwind – Die besten Tipps für eine stabile Wirbelsäule
4.7 (93.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.