Naturkosmetik – die natürliche Schönheit erwecken

Sie ist die Visitenkarte des Menschen – die Haut. Mit dem größten Organ unseres Körpers atmen wir, fühlen wir und treten mit unserer Umwelt in Kontakt. Das ist Grund genug, um ihr eine gebührende Hautpflege zu schenken. Wenn wir schon bei unseren Lebensmitteln auf Bio achten, gilt es auch bei unseren Pflegeprodukten auf die Kräfte der Natur zu vertrauen. Doch was genau macht Naturkosmetik so besonders?

Naturkosmetik – 100 Prozent natürlich

Naturkosmetik

Fotolia © MoustacheGirl

Das Geheimnis von Naturkosmetik ist natürlich der Verzicht auf synthetische Inhaltsstoffe wie Parabene, Silikone oder Paraffine. Als Abfallprodukte der Mineralölindustrie gelangen sie in unsere Pflegeprodukte und kommen dadurch regelmäßig mit unserer Haut in Berührung. Die Folgen für unsere Gesundheit: Durch die Poren treten die chemischen Schadstoffe direkt in unseren Körper ein und begünstigen das Auftreten von Erkrankungen wie Brustkrebs oder hormonellen Schwankungen. In Naturkosmetika hingegen wird allein auf pflanzliche und mineralische Wirkstoffe gesetzt wie Kakaobutter, Arganöl, Sojaöl, Olivenöl, Bienenwachs und Sheabutter. Ihre Kräfte spenden der Haut ganz natürlich wertvolle Feuchtigkeit und Spannkraft, ohne die körperliche Gesundheit zu gefährden.

Biokosmetik – der Umwelt zuliebe

Seit 2013 sind Tierversuche innerhalb der EU zwar auch bei konventioneller Hautpflege untersagt, in der Naturkosmetik hat der Tier- und Umweltschutz aber schon deutlich länger Priorität. Insbesondere Rohstoffe aus toten Tieren wie Emuöl oder Murmeltierfett werden in der Biokosmetik kategorisch abgelehnt. Dennoch bedeutet Bio nicht, dass die Hautpflege gänzlich frei von tierischen Produkten wie Milch oder Honig ist. Veganer sollten sich daher vor dem Kauf nochmals eingehend über die genauen Inhaltsstoffe der Naturkosmetika informieren.

Im Dienste der Gesundheit – Schluss mit Allergien

Dass synthetische Konservierungsstoffe die Hautgesundheit beeinträchtigen, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch auch die künstlichen Duftstoffe können den Körper unnötig beschweren. Gerade bei empfindlichen Hauttypen treten vermehrt allergische Reaktionen auf. Mit diesem Problem muss sich der Verbraucher bei Naturkosmetik (=Frischekosmetik) gar nicht erst auseinandersetzen. Der Hautgesundheit wegen kommen hier lediglich natürliche Duft- und Farbstoffe zum Einsatz. Beliebte Alternativen sind ätherische Öle, Blütenwasser und Farbpigmente aus Carotin.

Biologische Pflegeprodukte – die volle Kraft der Natur spüren

Anders als konventionelle Hautpflege schöpft Biokosmetik die Reinheit ihrer natürlichen Rohstoffe voll aus. Für die Hautgesundheit wird auf sämtliche chemische Behandlungen verzichtet, um unseren Körper die wahren Kräfte der Natur spüren zu lassen. So wandern zum Beispiel Heilblumen wie etwa die Ringelblume in ihrer Originalgestalt in das Endprodukt.

Naturkosmetik – die natürliche Schönheit erwecken
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.