Gesundheitsförderung durch Bewegung: Was jeder täglich tun kann

Im Grunde wissen wir genau über den Zusammenhang zwischen Fitness, Bewegung und Gesundheit Bescheid. Wer sich regelmäßig bewegt oder Sport treibt, kann seine Gesundheit erhalten und eine Menge zur Vorbeugung von Krankheiten tun, die in Zusammenhang mit Bewegungsmangel oder Übergewicht stehen. Doch trotz dieses Wissens schaffen es viele Menschen nicht ins Fitnessstudio, zum regelmäßigen Jogging um den See, auf den Tennisplatz oder in die Schwimmhalle.

Oft sind dafür eine Vielzahl von privaten oder beruflichen Verpflichtungen der Grund, manchmal einfach nur der Wunsch, nach einem langen Arbeitstag auf dem Sofa zu liegen. Die gute Botschaft: Gesundheit erhalten und Krankheiten vorbeugen ist auch im Alltag, ohne regelmäßiges Training oder eine Mitgliedschaft im Sportverein, möglich. Dieser Beitrag zeigt sieben Beispiele für eine gezielte Gesundheitsförderung, die sich harmonisch in den individuellen Alltag einbauen lässt.

Gesundheitsförderung durch Bewegung

Gesundheitsförderung durch Bewegung

Tipps & Sportarten mit 50+ – Fotolia © contrastwerkstatt

Auf die Plätze, Bewegung, LOS!




1. Treppen statt Fahrstuhl

Dieser Tipp taucht immer wieder in Zeitschriften oder Gesprächen mit dem Arzt auf, wenn es um die Prävention von Beschwerden und die Steigerung der persönlichen Fitness geht. Mit gutem Grund: Treppensteigen kurbelt das Herz-Kreislauf-System und die Fettverbrennung an und stärkt zudem die Muskulatur an Beinen und Po. Und: Manchmal geht der Weg über die Treppe sogar schneller, als wenn man auf den Fahrstuhl warten muss!

2. Spaziergang statt Kaffeekränzchen

Meistens machen Sport und Bewegung in sympathischer Gesellschaft doppelt so viel Spaß. So kann das wöchentliche Treffen mit Freunden im Stammmcafé doch zwei Mal im Monat durch einen Spaziergang in der Natur ersetzt werden. Auch Eislaufen im Winter, ein Tanzabend oder ein Abstecher zur Bowlingbahn sind hilfreiche Alternativen. So wird Prävention zum sozialen Erlebnis und die gesunde körperliche Anstrengung wird beim Sprechen und Lachen mit Freunden oft gar nicht wahrgenommen.

3. Ausflüge und Aktivitäten mit Kindern

Wer mit den eigenen Kindern, den Enkeln oder dem Nachwuchs von Freunden oder Nachbarn unterwegs ist, bewegt sich automatisch mehr und hat eine Extraportion Spaß dabei. Die Anregungen für die körperliche Aktivität kommen dabei meist von den Kids selbst. Alternativen gibt es vom Schlittenfahren über den Schwimmbadbesuch bis zum Fußballspiel gegen die Nachbarn genug.

4. Gassigehen mit dem Hund

Dieser Tipp ist richtig für alle Liebhaber von Vierbeinern. Das Gassigehen mit den treuen Gefährten ist für beide eine tolle Angelegenheit. Neben der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Mensch und Tier wird das Immunsystem gestärkt, die Muskulatur gekräftigt und die Verdauung angekurbelt. Auch die Seele kann baumeln. Gut zu wissen für alle, die kein eigenes Haustier haben: Hunde im Tierheim freuen sich sehr über regelmäßige Gassigeher!

5. Video-Workout im Wohnzimmer

Wer gerne Aerobic, Pilates, Zumba oder Wirbelsäulengymnastik macht, aber nicht in öffentliche Fitnesskurse im Studio gehen will, findet eine Menge Videos zum Mitmachen. Auf Knopfdruck verwandelt sich das Wohnzimmer in den heimischen Fitnessraum. Jederzeit und ungestört von neugierigen Blicken!

6. Wassergymnastik im Schwimmbad

Ein Tipp für alle, die ein erfrischendes Bad im Sommer oder Urlaub mit einer funktionellen Gymnastik verbinden wollen: Viele Frei- und Hallenbäder sowie Hotels bieten den Besuchern Aqua-Gymnastik an, bei der man spontan mitmachen kann. Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein und perfekt für alle, die Gefäßerkrankungen, Übergewicht oder orthopädischen Erkrankungen vorbeugen wollen!

7. Mit dem Rad zur Arbeit

Wer regelmäßig zur Arbeit radelt, tut nicht nur eine Menge für Gesundheit und Fitness, sondern stärkt seine psychische Verfassunng und oft auch Arbeitsleistung. Man kommt morgens wach im Job an und kann sich eine tüchtige Portion Stress auf dem Nachhauseweg gleich wieder von der Seele strampeln. Extratipp für Großstädter mit weitem Weg zur Arbeit: einfach zwei U-Bahn-Stationen mit dem Rad fahren und erst dann die Bahn benutzen!

Fazit: Es gibt eine Menge Möglichkeiten für den, der seine Gesundheit aktiv erhalten will. Schon kleine Veränderungen in unserem Alltagsverhalten können sich positiv auf unser ganzheitliches Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele auswirken. Ganz wichtig: Nicht Dauer oder Intensität von Bewegung und Sport sind entscheidend, sondern vor allen Dingen die Regelmäßigkeit!

Gesundheitsförderung durch Bewegung: Was jeder täglich tun kann
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.