Fitness im Alter – So halten Sie sich fit

Fitness im Alter – Fit und gesund im Alter – eine Traumvorstellung, die sich mit einfachen Mitteln realisieren lässt. Das Geheimnis: Fitness. Gerade wenn die Muskelkraft nachlässt, die Gelenke schwerer werden und die Ausdauer zu leiden beginnt, ist es höchste Zeit für ein angemessenes Sportprogramm.

Fitness im Alter – mit 50+ die körperliche Leistung steigern

Fitness im Alter

Fitness im Alter – Fotolia © aletia2011

Es steht außer Frage, dass eine ausgewogene Ernährung, der maßvolle Genuss von Alkohol und Nikotin sowie ein gefestigtes soziales Umfeld den Gesundheitszustand im Alter positiv beeinflussen. Eines darf dabei aber nicht außer Acht gelassen werden: Regelmäßige körperliche Bewegung. Einer wissenschaftlichen Studie des geriatrischen Zentrums Ulm zufolge sollen leichte Kraft;- Ausdauer- und Balanceeinheiten die körperliche Leistungsfähigkeit von Senioren deutlich steigern. So sank bei rund 30 Prozent der Probanden das Risiko eines sturzbedingten Unfalls. Noch eindeutiger waren die Ergebnisse bei der Gehkraft und Stärke, die sich bei über 80 Prozent verbessert haben. Neben der körperlichen Kontrolle kommt ein regelmäßiges Workout auch dem Herz-Kreislaufsystem zugute, senkt das Risiko für Diabetes und hat sich als präventives Mittel gegen depressive Verstimmungen bewährt.


Fitness im Alter – Diese Übungen bringen Sie in Schwung!

Für eine optimale gesundheitliche Vorsorge bietet sich ein Zirkeltraining an, das die drei Hauptgebiete “Ausdauer”, “Kraft” und “Beweglichkeit” zufriedenstellend abdeckt. Auf Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin gilt es das Training zu 70 Prozent auf Ausdauer, zu 20 Prozent auf Muskelaufbau und zu 10 Prozent auf Beweglichkeit auszurichten. Eine Sportart allein kann diesen Ansprüchen aber kaum gerecht werden. Ideal wäre daher ein Kombinationsprogramm aus verschiedenen Sportarten. Laufen, Schwimmen, Walken und Radfahren setzen direkt an der Kondition an. Dem Muskelaufbau helfen gezielte Kraftübungen im Fitnessstudio auf die Sprünge. Wer sich den Besuch im Fitnessstudio ersparen möchte, kann auf alternative Methoden wie leichte Hanteln, Medizinbälle oder Therabänder ausweichen. Selbstverständlich will auch die Beweglichkeit im Seniorenalter nicht vernachlässigt werden. Hier können Gymnastik und Seniorenyoga Abhilfe schaffen, die nachweislich auf die Dehnbarkeit und Koordination wirken. Wie das Sportprogramm für 50+ letztlich gestaltet wird, ist individuell wählbar. Wichtig ist nur, dass Sie pro Woche etwa 150 Minuten aktiv sind.

Fitness im Alter – So halten Sie sich fit
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.