Tipps für den richtigen Umgang mit dem Smartphone

Ein Bonner Informatikprofessor fand im Rahmen einer Studie heraus, dass jeder Smartphone-Besitzer durchschnittlich und pro Tag bis zu 88 Mal sein Handy anschaltet. Längst geht es dabei nicht mehr nur ums klassische Telefonieren. Messenger-Dienste, soziale Netzwerke, das Stöbern in diversen Onlineshops und viele andere Aktivitäten nehmen inzwischen einen weitaus höheren Stellenwert ein.

Damit das Smartphone nicht den Alltag bestimmt: der richtige Umgang mit dem Handy

Smartphone

Fotolia.com © Syda Productions

Ab welcher Nutzungszeit ein Mensch tatsächlich handysüchtig ist, lässt sich schwer sagen. Es gibt jedoch eine ungefähre Richtlinie: Als abhängig oder zumindest hochgradig gefährdet gilt, wer sein Handy mehr als 60 Mal am Tag nutzt. Außerdem deuten verschiedene Diagnosekriterien auf eine Abhängigkeit hin. Wer sich beispielsweise ständig gedanklich mit dem Smartphone beschäftigt, kontinuierlich die nächsten Whatsapp-Nachrichten und Statusmeldungen plant oder ständig auf der Suche nach neuen Apps ist, sollte sein Handyverhalten einmal gründlich überdenken. Macht sich bei dem Versuch, den Gebrauch des mobilen Telefons einzuschränken, gar Unruhe, Launenhaftigkeit, Nervosität oder Gereiztheit bemerkbar, lässt sich bereits von einer regelrechten Sucht sprechen. Weitere Kriterien können sein die Vernachlässigung realer sozialer Kontakte, der Zwang, das Gerät immer und überall empfangsbereit zu halten sowie das Gefühl, „etwas zu verpassen“, wenn das Gerät aus der Hand gelegt wird. Grundsätzlich kann jeder Handynutzer früher oder später in eine Abhängigkeit geraten, besonders anfällig sind aber junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren. In der Fachsprache wird diese Sucht übrigens als „Nomophobie“ bezeichnet.

Doch wer einige Tipps beherzigt, muss es soweit gar nicht kommen lassen:

  • Die konsequente Einhaltung handyfreier Stunden oder vielleicht sogar Tage wäre eine Möglichkeit, das Nutzungsverhalten zu verbessern. In dieser freien Zeit sollte das Mobilgerät wirklich nur fürs Telefonieren und dann auch nur für wirklich unverzichtbare Gespräche verwendet werden.
  • Das regelmäßige Abschalten ab einer bestimmten Uhrzeit ist eine weitere Option.
  • Außerdem sollte es selbstverständlich sein, das Smartphone in Gesellschaft auszuschalten oder in der Tasche zu lassen.
  • Wer dennoch dringend auf eine Nachricht wartet, schaltet aus Respekt aber zumindest den Ton aus.
  • Und wer Schwierigkeiten hat, auf das mobile Gerät zu verzichten, sollte sich außerdem ablenken.
  • Tipps wie das Lesen von Büchern oder die Beschäftigung mit kreativen Hobbys erweisen sich in diesem Zusammenhang oft als hilfreich.
  • Bei einer starken Abhängigkeit empfiehlt es sich zudem, die meist genutzten Apps konsequent zu löschen.
Tipps für den richtigen Umgang mit dem Smartphone
3 (60%) 2 vote[s]

Ein Gedanke zu “Tipps für den richtigen Umgang mit dem Smartphone

  1. Gut geschrieben. Viel zu sehr steht das Handy im Mittelpunkt. Die Menschen sind abgelenkt bzw. deren Aufmerksamkeit zu sehr auf das Smartphone fokussiert. An diesem Thema sollten alle arbeiten…auch ich, denn, obwohl es mir bei anderen immer wieder auffällt, bemerke ich auch bei mir ein seltsames Handyverhalten…LG, Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.