Genug gespielt! Neues Online-Tool gegen Spielsucht

Das Glücksspiel, insbesondere die Sportwetten erfreuen sich seit einiger Zeit wachsender Beliebtheit. Besonders groß ist der Zulauf zu den Sportwetten im Rahmen von sportlichen Großereignissen wie beispielsweise Welt- und Europameisterschaften oder den Olympischen Spielen. Eine Studie legte unlängst offen: Circa ein Prozent der regelmäßigen Sportwetten weisen ein problematisches Spiel- bzw. Wettverhalten auf. Erstmalig gibt es nun ein erstes Selbsthilfeprogramm „Genug gespielt!“, das auf Basis eines Online Tools genutzt werden kann. Gleichzeitig werden auf diese Weise frische Daten erfasst und der Erfolg des Tools kann langfristig evaluiert und der selbst-therapeutische Ansatz der Interventionsmaßnahme entsprechend weiterentwickelt werden.

Problematisches Wett- und Spielverhalten beenden: Das Online Selbsthilfeprogramm „Genug gespielt“ hilft

Genug gespielt! Kostenloses Online-Tool gegen Spielsucht

Es klingt auf den ersten Blick verlockend und vielversprechend: Das Institut für Suchtprävention, das der Universität Zürich angegliedert ist, hat ein innovatives Angebot ins Leben gerufen, das von der Sucht- und Drogenkoordination Wien für das Land Österreich neu aufgelegt und leicht adaptiert worden ist.

Zu finden ist das kostenlose Angebot online unter der URL https://genuggespielt.at. Konkret handelt es sich um ein Online Seminar, das aus insgesamt 6 Modulen besteht, die in einer Zeit von 8 Wochen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern absolviert werden. In Österreich zählt das Platzieren von Sportwetten zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Bevölkerung. Eine statistisch repräsentative Umfrage ergab, dass jeder Bürger Österreichs im Durchschnitt monatlich 57 Euro in Sportwetten investiert. Männer investieren dabei im direkten Vergleich mit den Frauen sogar einen doppelt so hohen Geldbetrag.

Genuggespielt.at – vertrauliches und transparentes Angebot

Das Glücksspiel kann zu diversen Problemen im Alltag werden. Dabei ist Spielsucht der Auslöser für viele Symptome, die sich im Alltag in Depressionen, Angststörungen oder Panikattacken äußern können. Nicht selten steht der finanzielle Ruin am Ende einer Spielsucht-Erkrankung.

Das Online Selbsthilfe-Programm ist ein Angebot, das nicht nur präventiv gegen die Glücksspielsucht greifen soll. Neben der generellen Prävention von Spielsucht soll das Online Seminar Glückspieler aktiv dabei unterstützen, das eigene Glücksspiel nachhaltig zu reduzieren oder auch gänzlich aufzugeben. Das unterstützende Angebot arbeitet transparent und wirbt mit der vertraulichen Behandlung der persönlichen Daten.

In 5 Schritten aus der Glücksspielsucht

Das Selbsthilfeprogramm von genuggespielt.at arbeitet in fünf Schritten, die in zu bearbeitenden Modulen abgebildet werden und von führenden Wissenschaftlern und Suchtforschern entwickelt worden sind.

Nach einer Einführung folgt zunächst eine Analyse der persönlichen Risikosituationen, bevor sich die Online Seminarteilnehmer mit dem Craving beschäftigen. Dabei geht es – bezogen auf die Spielsucht – um das intensive Verlangen, Wetten platzieren zu müssen, die im Rahmen der Spielsucht mit der suchtauslösenden Substanz gleichzusetzen sind.

In einem nächsten Schritt bietet das Online Tool aktive Unterstützung beim Angehen der individuellen Spiel- und Wettproblematik, indem präventive Verhaltensstrategien thematisiert und trainiert werden sollen. Erste Erfolge sollen schließlich gesichert und vorherrschenden Suchtrisiken abgestellt werden. Spielern, die vom Glücksspiel ablassen möchten, dienen die Strategien als Unterstützung.

Teilnahme an Befragung wird mit einem 30 Euro-Gutschein honoriert

Selbstverständlich sind die Studienleiter an der Auswertung der Online Intervention interessiert. Die Teilnahme an der Präventionsmaßnahme ist kostenlos. Nach dem Bestätigen der Einverständniserklärung und dem Ausfüllen eines ersten Fragebogens werden die Teilnehmer zufällig einer von zweien Versuchsbedingungen zugeteilt.

Für den achtwöchigen Kurs sind wöchentlich ca. 3 Stunden einzuplanen. Teilnehmer, die an der für die Datenerhebung und Evaluation relevanten Nachbefragung teilnehmen, erhalten als Dankeschön einen 30 Euro-Gutschein oder können diesen bei Gefallen für einen solidarischen Zweck als Spende weitergeben.

Prävention, Beratung, Betreuung & Therapie

Achtung! Häufig können von Spielsucht Betroffene die Spielsucht nicht ohne therapeutische Hilfe (Psychotherapie) überwunden werden.

Besteht Ihr Spielproblem erst seit kurzem?

Falls Ihre Entscheidung, Ihr Wunsch, Ihr Spielverhalten ändern zu wollen, bereits gefestigt ist und Sie außerdem ausreichend Unterstützung in Ihrem Familien- und/oder Freundeskreis finden, können mitunter ein paar wenige Beratungssitzungen ausreichend sein, Ihrem Leben wieder eine positive Richtung zu geben.

https://www.spielsuchthilfe.at/onlineberatung.html

Leiden Sie an Ihrem Spielproblem bereits seit längerem?

Sind bereits gravierende Folgen in Ihrer Lebensqualität offensichtlich geworden, wäre es gut, wenn Sie sich gedanklich mit einer mittel- oder längerfristigen Psychotherapie vertraut machen.

https://www.psychotherapie.at

5/5 - (1 vote)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.