In den Medien – Sendung ohne Namen – Müdigkeit

Sie suchen Antworten gegen Müdigkeit? – Die ersten Sonnenstrahlen kämpfen sich durch die Wolkendecke, die Blüten öffnen ihre Knospen und die Temperaturen beginnen zu steigen – zu schade, dass wir oft zu müde sind um die erwachende Schönheit um uns herum gebührend zu begrüßen. Frühjahrsmüdigkeit nennen wir das Phänomen. Schuld an der anhaltenden Schwerfälligkeit ist unsere innere biologische Uhr, die eine Umgewöhnungsphase von mindestens vier Wochen durchlaufen muss. Die steigenden Temperaturen und verlängerten Tage gehen nicht spurlos an unserem Serotonin- und Melatoninhaushalt vorbei. Das zunehmende Tageslicht aktiviert unser stimmungsaufhellendes Hormon Serotonin, während gleichzeitig aber noch unser Schlafhormon Melatonin im Einsatz ist. Ein hormonelles Ungleichgewicht entsteht. Für den Menschen bedeutet dies Wetterfühligkeit, Abgeschlagenheit, Gereiztheit, Schwindel und Blutdruckschwankungen. Einfach hinnehmen müssen wir die Frühjahrsmüdigkeit jedoch nicht. Mit einfachen Mitteln wie ausreichend Bewegung an der frischen Luft, eine frische vitaminreiche Kost voller Obst, Gemüse, magerem Putenfleisch, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten, kalt-warme Wechselduschen und ergänzende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind die beste Vorbereitung für die milde Saison. Alles Wissenswerte rund um die Frühjahrsmüdigkeit erfahren Sie in der “Sendung ohne Namen – Müdigkeit”. Autoren, Journalisten und medizinische Fachleute gehen der unerwünschten Abgeschlagenheit gemeinsam auf den Grund.

TV-Beitrag: Sendung ohne Namen – Müdigkeit
Sender: 3Sat
Sendetermin: 21.02.2017, 01:45 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.