Brombeeren – Rezepte mit heimischem Superfood

Der Spätsommer ist die ideale Zeit, um Ihr Immunsystem mit heimischem Superfood Brombeeren „aufzutanken“. Steigern Sie ihre Abwehrkräfte für den kommenden Winter mit Brombeeren, Heidel- und Preiselbeeren. Diese Früchtchen haben es in sich!

In der griechischen Antike galt die Brombeere (Rubus fructicosus) als Heilpflanze, denn sie steckt voller Vitamine und Mineralstoffe. Ursprünglich stammt die Brombeere aus den Wäldern Eurasiens und Nordamerikas. Heute ist die Brombeere weltweit in den gemäßigten Zonen verbreitet und bei uns in Österreich oder Deutschland oft im eigenen Garten oder am Wegesrand zu finden.

Doch eine Beere ist sie genau genommen nicht. Botanisch spricht man von Sammelfrüchten, weil jede Brombeere aus vielen stecknadelkopfgroßen Steinfrüchten besteht, die auf einem zapfenförmigen Fruchtboden sitzen.

Prävention: Damit machen Brombeeren unser Immunsystem fit

Prävention: Damit machen Brombeeren unser Immunsystem fit

  • Provitamin A: Ihr Gehalt an Provitamin A gehört zu den höchsten unter den Beerenfrüchten. Essen wir eine Handvoll Brombeeren, wandelt der Körper den Stoff in Vitamin A um, das unter anderem wichtig für den Sehprozess ist.
  • Vitamin C: Auch das ist reichlich in der Brombeere vertreten und tut unseren Zellen gut.
  • Vitamin E: Auch dieser „Anti-Aging“-Inhaltsstoff gilt als Zellschutz. Natürlich mit der Brombeere aufgenommen (statt als Kapsel), tut es uns ebenfalls gut und hält uns jung und fit.
  • Vitamine aus der B-Gruppe: Diese sind gut für verschiedene Stoffwechselfunktionen.
    Mineralien: Aufgrund ihres hohen Gehaltes an Mineralien und ihres Ballaststoffanteils können Brombeeren die Verdauung anregen.
  • Anthocyane: Diese sind für die blauschwarze Farbe zuständig, der Zunge und Hände beim Verzehr schön dunkel färbt. Aber Anthocyane können mehr, sie hemmen Bakterien, Viren, Pilze und können Entzündungen lindern. Außerdem verbessern sie die Fließfähigkeit des Bluts.
  • Pektin: Der lösliche Ballaststoff hilft, den Cholesterinspiegel auf Normal-Niveau zu halten.

Brombeeren ernten und verarbeiten

Brombeeren ernten und verarbeiten

Brombeeren sind ab Juli, meist allerdings im August reif. Da vor allem die Vitamine am besten erhalten bleiben, wenn man sie roh ist, stellen wir Ihnen hier nur entsprechende Rezepte vor. Doch auch Brombeerkonfitüre, „Kroatbeer-Likör“, Brombeerschnaps usw. sind ein Gedicht.

Aber nicht nur die Früchte der Brombeeren sind wertvoll, sondern auch ihre Blätter. Tee aus Brombeerblättern, die man etwa 10 Minuten in heißem Wasser ziehen lässt, ist nicht nur aromatisch, sondern kann auch gut gegen Durchfall helfen.

Brombeer-Vanille-Dessert (für 4 Personen):

500 g Joghurt
3 EL Frischkäse (oder Topfen)
1 EL Schlagrahm (Sahne)
½ Vanille-Schote
Süßmittel nach Geschmack (Agavendicksaft, Honig, Vollrohrzucker oder weißer Zucker)
250 g Brombeeren (oder mehr)
4 kleine Baiser-Wolken

Das Joghurt mit dem Frischkäse, dem Schlagrahm und dem Süßmittel zu einer Creme verrühren. Wer statt weißen Zucker eine natürliche Alternative (s.o.) wählt, tut sich noch etwas Gutes. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit der Creme verrühren.

Die Brombeeren in eine Schale geben und in etwas Wasser vorsichtig hin- und herbewegen, dann das Wasser abgießen. Die gewaschenen Beeren vorsichtig unter die Creme rühren, eventuell einige zerdrücken. Die Brombeer-Creme auf 4 Dessertschalen verteilen.



Als knuspriges Topping, das Baiser in kleine Stückchen hacken oder auf einer Reibe grob zerbröseln und über die Creme verteilen.

Unser Tipp: Brombeeren harmonieren auch gut mit anderen Steinfrüchten, die gerade reifen. Probieren Sie einmal, wie gut das Aroma von Pfirsichen mit Brombeeren harmoniert!

Brombeeren – Rezepte mit heimischem Superfood
5 (100%) 5 votes

Ein Gedanke zu “Brombeeren – Rezepte mit heimischem Superfood

  1. Moin, halte es eher für bedenklich Lebensmittel als Superfood zu bezeichnen, da jedes Lebensmittel Vor- und Nachteile für die Gesundheit hat. Oder gibt es Lebensmittel die nur die Gesundheit fördern? Oder nehmen Sie das nicht so genau? Möchte Ihnen nicht zu nahe treten, aber ich kenne einfach kein einziges. Sie? Gruß, Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.