Website-Icon Prävention und Gesundheitsförderung

Hausapotheke

Jeder Haushalt sollte eine Hausapotheke besitzen. Sie dient der „Ersten Hilfe“ bei kleinen und großen Notfällen. Damit können sowohl Verletzungen, als auch Kopfschmerzen und erste Anzeichen einer Magen-Darm-Grippe gemeint sein. Eine Hausapotheke mit den richtigen Medikamenten kann bei akuten Symptomen den Gang zum Arzt hinauszögern oder sogar verhindern, da eine Linderung erfolgt.

Wichtig jedoch ist, dass die Hausapotheke regelmäßig zwei bis dreimal im Jahr überprüft und aussortiert wird. Dass bedeutet die Medikamente, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, oder die schon länger als ein halbes Jahr angebrochen sind, zu entsorgen. Auch gibt es Medikamente, die nach dem Ende der Behandlung nicht noch aufgebraucht werden sollten, wie zum Beispiel Augentropfen oder Nasensprays. Denn in den Gemischen setzten sich schnell Bakterien an und können den Anwender bei einem erneuten Gebrauch nochmals infizieren.

Sie sollte auf jeden Fall die Medikamenten in den Originalverpackungen mit dem Beipackzettel belassen. Nur so haben sie alle wichtigen Informationen für das Medikament bereit und es kann nicht zu einer Verwechslung kommen.

Die mobile Version verlassen