TV-Beitrag zum Thema Ernährung

Marmelade zum Frühstück, Pudding als Dessert und eine Tüte Gummibärchen vor dem Fernseher – was wäre unser Alltag ohne unsere zuckrigen kleinen Begleiter? Dabei naschen wir nicht ohne Grund. Der extreme Zuckeranteil kurbelt die Dopaminausschüttung an. Sobald ein gewisser Pegel erreicht ist, werden wir mit einem Glücksgefühl belohnt, einem Glücksgefühl, an das wir uns glatt gewöhnen könnten. So ist die Bezeichnung „Droge“ keinesfalls abwegig. Wie Heroin und Kokain manipuliert Zucker unser Gehirn, sodass es ständig Nachschub verlangt. Verwehren wir ihm die nächste Dosis, straft es uns mit lästigen Entzugserscheinungen wie Zittern, Zähneklappern, Stimmungsschwankungen und Angstzuständen.

TV-Beitrag zum Thema Ernährung

TV-Beitrag zum Thema ErnährungUnd nicht zu vergessen: Der regelmäßige Zuckerkonsum erhöht die Gefahr des Missbrauchs anderer Drogen wie Alkohol und Nikotin. Professor Bart Hoebel der Princeton University konnte kürzlich einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Zucker und Suchtverhalten feststellen. So wurde zuckergewöhnten Laborratten vorübergehend ihr Suchtmittel entzogen. Um sich ihr „Lebenselixier“ zurückzuholen, steigerten sie ihre Arbeitsleistung und konsumierten nach dem Entzug deutlich mehr Zucker als zuvor. Damit lieferte die Studie den unwiderlegbaren Beweis, dass ein überhöhter Zuckerverbrauch langfristig zu Veränderungen der Gehirnstruktur führt.

TV-Beitrag: Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer – Wie viel Zucker ist gut für uns?
Sender: NDR
Sendetermin: 14 Dezember 2016, 06:35 Uhr

5/5 - (1 vote)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.