Gesund und fit durch die Schwangerschaft

Am gebrechlichsten und schutzbedürftigsten ist menschliches Leben im Mutterbauch. Aber wie kommt man gesund und fit durch die Schwangerschaft? Keiner außer der Schwangeren selbst hat Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Umso mehr Verantwortung lastet auf den Schultern der werdenden Mutter. Gerade in Ernährungsfragen droht sich schnell ein Gefühl der Hilflosigkeit und Überforderung einzustellen. Wie viel Nahrungszufuhr ist erlaubt? In welchen Abständen sind die Mahlzeiten einzunehmen? Und welche Lebensmittel sind gut für die Gesundheit des Kindes? Ausgebildete Ernährungswissenschaftler und Diätologen sind auf die Bedürfnisse von Mutter und Kind während der sensiblen Zeit der Schwangerschaft spezialisiert. Speziell bei ernährungsspezifischen Unklarheiten stehen sie jungen Familien beratend zur Seite.

Gesund und fit durch die Schwangerschaft

Fotolia © Halfpoint

Lebensberater – gesund und fit durch die Schwangerschaft

Für zwei denken, aber nicht für zwei essen – während der Schwangerschaft verlangt der Körper zwar nach einer erhöhten Zufuhr von einzelnen Nährstoffen, jedoch nicht nach einer verdoppelten Nahrungsaufnahme im Allgemeinen. So muss der Speiseplan nicht etwa voller, sondern schlichtweg strukturierter gestaltet werden. Dabei gilt, was dem Körper generell in jeder Lebensphase gut tut:



  • Vorsicht bei kalorienreichen Getränken
  • Reichlich pflanzliche Lebensmittel wie frisches Obst und Gemüse
  • Eingeschränkter Genuss von tierischen Produkten, bevorzugt fettarme Fleischwaren und Meeresfische
  • Sparsamer Konsum von Fetten mit hohem Anteil an gesättigten Fettsäuren
  • Mäßiger Verzehr von Süßwaren und Snackprodukten

Gemeinsam mit dem fachkundigen Lebensberater wird ein individueller Speiseplan, angepasst an die jeweiligen Lebensumstände, erstellt, der den Energiebedarf von Mutter und Kind in sämtlichen Bereichen abdeckt.

Schwanger und Vegetarier?

Eine vegetarische Ernährungsweise will selbstverständlich auch während der Schwangerschaft beibehalten werden. Doch kann der fleischlose Speiseplan den täglichen Nährstoffbedarf auch zuverlässig abdecken oder sind Supplemente notwendig? Insbesondere bei der Eisenversorgung besteht Klärungsbedarf. Da der bewusste Fleischverzicht einen Eisenmangel begünstigen kann, der wiederum das Risiko einer Anämie und damit von Fehlentwicklungen des Kindes birgt, gilt es das fehlende Eisen mit pflanzlichen Alternativen wie Vollkorngetreideprodukten, Hülsenfrüchten sowie Gemüsesorten wie Erbsen und Spinat auszugleichen. Gerade bei anspruchsvollen Ernährungsfragen wie einer vegetarischen Lebensweise kann sich die Kompetenz und Erfahrung des Lebensberaters als wegweisend herausstellen.

Gesund und fit durch die Schwangerschaft
5 (100%) 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.