Frauenpower – Gesundheit fängt mit einer guten Selbstführung an

Ein Gastbeitrag von Antje Heimsoeth

Was haben Rallyefahrerin Jutta Kleinschmidt, Tennisqueen Serena Williams und Daniéle Nouy, Chefin der Bankenaufsicht bei der Europäischen Zentralbank, gemeinsam? Sie sind erfolgreiche Frauen, die in entscheidenden Momenten Nervenstärke, Zielstrebigkeit und Selbstvertrauen bewiesen haben. Kurz: Sie sind emotional und mental starke Frauen. Gelassen und souverän in Momenten der Herausforderung zu bleiben, ist das Ergebnis eines bewussten Selbstmanagements. Und dieses Selbstmanagement ist für jede Frau, von der Spitzenleistungen erwartet werden, von immenser Bedeutung. Dabei geht es längst nicht immer um das Aufstellen von sportlichen Rekorden oder Positionen im Topmanagement. Herausforderungen bietet auch der gewöhnliche Alltag zur Genüge. Allein die Vereinbarkeit von Kind und Karriere, von bedürftigen Angehörigen und den Bedürfnissen der Familie, von eigenen Sehnsüchten und fremden Ansprüchen täglich aufs Neue zu meistern, ist für viele Frauen eine Herausforderung. Die daraus entstehenden Belastungen wirken sich nicht selten psychisch wie physisch negativ aus. Wer mental und emotional stark ist, hält Belastungen besser stand und bleibt länger gesund.

Bewusste Wahrnehmung

Ein gutes Selbstmanagement beginnt damit, sich zu spüren. Versuchen Sie, regelmäßig bewusst wahrzunehmen, welche Signale Ihr Körper sendet, wonach sich die Psyche gerade sehnt, welche Verhaltensmuster gerade bei Ihnen ablaufen und ob das, was Sie tun deckungsgleich ist mit dem, was Sie wirklich wollen. Die vielbeschworene Achtsamkeit hat eine wichtige Funktion für Ihr Selbstmanagement. Sie weist Ihnen den Weg nach innen. Und in Ihrem Inneren sitzt die Quelle Ihres Denken und Handelns. Hier bestimmen Sie, oft unbewusst, welchen Kurs Sie einschlagen. Und dieser Kurs entscheidet nicht zuletzt darüber, wie Sie Ihren täglichen Herausforderungen begegnen. Wer achtsam mit sich umgeht und Momente des Innehaltens in den Alltag integriert, gewinnt Klarheit und Leistungsvermögen.

Pausen machen

Ob während der Rallye Paris-Dakar, beim Tennisturnier oder Meeting-Marathon – erfolgreiche Frauen wissen, dass jede Höchstleistung nur mit ausreichend Regeneration und Erholungspausen möglich ist. Deshalb integrieren sie in ihre Tages- und Wochenabläufe regelmäßig Raum dafür. Ständig erreichbar, produktiv und informiert sein zu wollen, beschleunigt nämlich nicht die Karriere, sondern den Weg in den Burn-out. Die Erholung von vorangegangenen Belastungen, um wieder zu Kräften zu kommen sowie Entspannung geben neue Energie für mehr Leistung und wirken sich positiv auf die Psyche aus.

Tipp: Atmen Sie sich frei!

Für die Kurzentspannung zwischendurch hilft schon bewusstes Atmen einige Minuten lang. Legen Sie die Hände auf den Bauch. Atmen Sie durch die Nase ein und zählen Sie dabei langsam bis drei. Atmen Sie bewusst, langsam und gleichmäßig durch den Mund aus. Beim Einatmen hebt sich Ihre Bauchdecke, die Finger gehen leicht auseinander. Halten Sie den Atem für eine Sekunde an. Atmen Sie nun langsam wieder aus. Die Bauchdecke senkt sich zurück, die Finger berühren sich wieder. Achten Sie darauf, dass das Ausatmen doppelt so lange dauert wie das Einatmen. Wiederholen Sie das mehrere Male.

Tipp: Reisen Sie geistig davon!

An Tagen, an denen Sie Ihren Arbeitsplatz nicht verlassen können oder von einem Termin zu anderen hetzen, entfernen Sie sich am Schreibtisch oder unterwegs geistig für ein paar Minuten. Gehen Sie in Gedanken an einen schönen Ort, an dem Sie in der Realität Ruhe finden, z.B. auf den Steg an einem See, an den Strand, in die Berge oder an einen ihrer Lieblingsplätze. Diese Visualisierung bewirkt wohlige Entspannung und beruhigt die Nerven. Rufen Sie Ihr Ruhebild ab, indem Sie tief durchatmen, ein Schlüsselwort („Ruhe“ o.ä.) sagen und sich mental dorthin versetzen.

Positive Mentalhygiene

Du bist, was du denkst, sagt der Buddhismus. Persönliche positive Überzeugungen zu festigen und destruktive, negative Denkmuster zu entkräften, hat eine enorme Wirkung auf das eigene Befinden und die Haltung, mit der man Herausforderungen gegenüber tritt. Sind Sie sich bewusst, welche Art von Gedanken bei Ihnen vorherrschen? Sind sie von Zuversicht oder Zweifeln, von Selbstkritik oder Selbstvertrauen geprägt? Erkenntnis ist der erste Schritt, um Dinge zu ändern. So, wie Sie tägliche Körperhygiene betreiben, sollten Sie auch täglich prüfen, was und wie Sie denken – und es gezielt für Ihre Unterstützung nutzen.

Tipp: Sprechen Sie mit sich!

Sogenannte Affirmationen (positive Selbstgespräche) helfen, unsere Gedanken zu programmieren und unser Handeln entsprechend zu beeinflussen. Sie dienen in herausfordernden Situationen der Stärkung unseres Selbstvertrauens, unserer Selbstmotivation, dem Relativieren und der Konzentration. Kurze Ich-Sätze, im Präsens formuliert und ohne Verneinungen, mit klaren Botschaften wie „Ich vertraue mir und meinen Fähigkeiten“ oder „Ich bin ruhig und gelassen“ , sind einprägsam und sollten regelmäßig wiederholt werden, um gut abgespeichert zu sein, damit Sie Ihnen bei Bedarf dienen können.

Raus aus den Stolperfallen, rein in die Weiterentwicklung

Wer von sich überzeugt ist, dem fällt ein sicherer und souveräner Umgang mit den täglichen Herausforderungen leichter. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und der Glaube an sich selbst sind die Basis einer gesunden Psyche. Zu den typisch weiblichen Stolperfallen gehören die Selbstsabotage und mangelndes Selbstvertrauen, gegenseitiger Neid, Vergleichen oder Vorverurteilungen. Der Weg in die Souveränität ist gleichzeitig ein Weg nachhaltiger Gesundheit. In meinem neuen Buch „Frauenpower. Mentale Stärke für Frauen“ befasse ich mich u.a. mit Denk- und Verhaltensmustern, widme mich Fragen der persönlichen Zielsetzung und der Kommunikation, beleuchte die Wirkung des Umfelds und den Umgang mit eigenen Stärken, rege zur Selbstreflexion an und lasse Gastautorinnen aus der Wirtschaft und dem Coaching zu Wort kommen. Haben Sie den Mut, Ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Scheuen Sie Veränderungen nicht – denn sie sind der erste Schritt zur Weiterentwicklung.

Über die Autorin

Antje Heimsoeth, Diplom-Ingenieurin (FH), Coach, ECA und DVNLP, zert. Mental Coach, Gesundheitstrainerin, ECA Sport Coach (Master Competence), zert. Entspannungspädagogin, zert. Business Coach und Top-Speakerin mit mentalem Olympiafaktor: Go for Gold! mit eigenem Institut Heimsoeth Academy, ausgezeichnet als „Vortragsrednerin des Jahres 2014“ und „Deutschlands renommierteste Motivationstrainerin“ (FOCUS).

Weltweit tätig. Auftritte bei Sport1, hamburg1, nrw.tv, BR (Blickpunkt Sport) und Sky sowie auf Kreuzfahrtschiffen (MS Europa 2, AIDA).

Ihr jüngstes Buch „Frauenpower. Mentale Stärke für Frauen“ ist ein an weiblichen Bedürfnissen ausgerichteter Leitfaden zur persönlichen Weiterentwicklung. Neben der Expertise der Autorin kommen hier Gastautorinnen aus der Wirtschaft und dem Coaching zu Wort, die dem Leser interessante Ansätze für den eigenen Alltag liefern.

Antje Heimsoeth, Frauenpower: Mentale Stärke für Frauen
265 Seiten, EBook inside. ISBN: 978-3-658-20430-3, Verlag Springer Gabler, Preis:  19,99 Euro.
Weitere Infos: https://antje-heimsoeth.com/shop-buecher-und-mehr/frauenpower-mentale-staerken-fuer-frauen/

Frauenpower – Gesundheit fängt mit einer guten Selbstführung an
5 (100%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.